Schnelle und sichere Einführung nichtkonfektionierter Leitungen und Schläuche in Schaltschränke und Maschinengehäuse

Pressen statt Schrauben

Schraubenlose Kabeleinführungsplatten der KES-E-Reihe lassen sich einfach in Gehäuse-Durchlassöffnungen drücken und dichten die Einführungen mit IP64 ab

Conta-Clip baut sein KES-Programm um die schraubenlos montierbare Variante KES-E weiter aus. Die Kabeleinführungsplatten ermöglichen die schnelle und sichere Einführung nichtkonfektionierter Leitungen und Schläuche in Schaltschränke und Maschinengehäuse ohne aufwendige Kabelverschraubungen. Die Installation der neuen Kabeleinführungen KES-E erfolgt dank der umlaufenden Profildichtung ohne Werkzeugeinsatz. Die Einführungen werden einfach in die erforderlichen, 36 mm x 112 mm großen Standard-Durchlassöffnungen der Schrank- bzw. Gehäusewand gedrückt.

Dabei wölbt sich die innere, elastische Dichtlippe der Profildichtung hinter die Innenseite des Gehäuses und sorgt für einen sicheren und rüttelfesten Halt. Die Einführungsplatten eignen sich für Wandstärken von 1,5 mm bis 2,5 mm. Zunächst sind neun Varianten von KES-E für Kabel und Pneumatikschläuche mit Durchmessern von 1 mm bis 16 mm verfügbar. Ausführungsabhängig ermöglichen sie die Einführung von bis zu 48 Leitern oder Schläuchen pro Platte und erreichen damit eine außerordentliche hohe Packungsdichte. Durch die Auslegung in IP64 schützt das Kabeleinführungssystem sicher gegen Staub und Spritzwasser. Zugleich gewährleisten seine glatten Oberflächen, abgerundeten Ecken und die Ecolab-zertifizierte Materialbeständigkeit gegenüber industriellen Reinigungsmitteln die erforderlichen hygienischen Eigenschaften für den Einsatz in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie sowie im Temperaturbereich von -40 bis +90 Grad Celsius.