ABB liefert Lackierlösungen für Saic Volkswagens erste Elektroautofabrik in China

Charakteristische Merkmale der Fabrik sind Automatisierung und umweltfreundliche Fertigungstechnologien

ABB Robotics liefert moderne umweltschonende Lackierlösungen für Saic Volkswagen

ABB Robotics hat eine formelle Vereinbarung mit Saic Volkswagen unterzeichnet, um Lackierlösungen für die erste Fabrik für New Energy Vehicles auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) der Volkswagengruppe zu liefern. Dabei handelt es sich um eine Automobilplattform, die speziell für die Massenproduktion von Elektrofahrzeugen entwickelt wurde. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. Das 610.000 Quadratmeter grosse Werk für New Energy Vehicles wird in Anting, Shanghai, errichtet und 2020 die Produktion aufnehmen. Die jährliche Kapazität wird bei 300.000 reinen Elektromodellen der Marken Audi, Volkswagen und Skoda liegen.

Dies ist der erste Grossauftrag für Lackierautomation von ABB für Saic Volkswagen. ABB installiert rund 300 Roboter für Lackier- und Sealing-Applikationen an drei automatisierten Lackierstrassen. Zu diesen Lösungen gehören die Fahrzeug Außen- und -Innenlackierung, Unterbodenlackierung, kosmetische Nahtabdichtung und Hohlraumkonservierung.

Wichtiger Bestandteil der strategischen Zukunftsplanung

"Wir freuen uns, Chinas schnell wachsende Industrie für Elektrofahrzeuge zu unterstützen. Durch den Ausbau unserer Partnerschaft helfen wir Volkswagen dabei, seine Kapazitäten für die Herstellung von Elektrofahrzeugen zu erweitern. Die Auszeichnung würdigt die hohe Kompetenz von ABB bei Elektrofahrzeugen und insbesondere unsere Automotive-Expertise im Bereich Robotik, die von globalen Anwendungszentren in China, Europa und den USA zusätzlich gestärkt wird", sagte Sami Atiya, Leiter des Geschäftsbereichs Robotik und Fertigungsautomation von ABB.

Chen Hong, President der Saic Group: „In der Automobilindustrie sind beispiellose Veränderungen zu beobachten, und die Elektrifizierung und Digitalisierung sind nicht mehr aufzuhalten. An diesem Wandel nimmt Saic Volkswagen aktiv teil. Das NEV-Werk ist ein wichtiger Bestandteil der strategischen Zukunftsplanungen von Saic Volkswagen. Es wird eine intelligente, flexible und agile Produktionsbasis für Elektrofahrzeuge von Saic Volkswagen darstellen. Damit wird das Werk dem Unternehmen helfen, in puncto Technologie und Absatzvolumen zum führenden Anbieter von Elektrofahrzeugen zu avancieren und chinesischen Konsumenten eine breite Auswahl von Modellen mit hochentwickelten Technologien und zuverlässiger Leistung anzubieten.“

Die Fabrik im Wert von 17 Milliarden chinesische RMB ist eine hochmoderne grüne Vorzeigefabrik. Sie kombiniert intelligente Fertigung und umweltfreundliche Technologien mit besonderem Fokus auf Wasser-, Energie- und CO2-Einsparungen. Umweltfreundliche Lösungen sind das Kernstück der ABB-Installation. Die von ABB bereitgestellten Lackierlösungen entsprechen den Umweltstandards 2010v von Volkswagen für den weltweit führenden Lackierprozess auf Wasserbasis. Die primerlose Technologie, die im Prozess zum Einsatz kommt, reduziert Lackverbrauch und spart Ressourcen.

Energieeinsparungen von bis zu 60 Prozent

Gegenüber der herkömmlichen Lackabscheidung wird anstelle der Nassauswaschung eine Trockenabscheidung eingesetzt. Die in Umluft belüftete Kabine nutzt Steinmehl zur Lackabscheidung, der Einsatz von Wasser entfällt. Rund 95 Prozent der Luft können wiederverwendet werden, was Energieeinsparungen von bis zu 60 Prozent ermöglicht. Auch VOC-Emissionen (Volatile Organic Compounds; flüchtige organische Verbindungen) können um 63 Prozent gemindert werden. Dank der raschen Beschleunigung der ABB-Roboter, des grossen Durchflusses und der Feinsteuerung der ABB-Zerstäuber und der umfassenden Anwendungserfahrung des technischen Teams von ABB wird die Zykluszeit der drei Lackierstrassen bei insgesamt 120 JPH (Jobs Per Hour; Lackiervorgänge pro Stunde) liegen – die kürzeste in einer einzelnen Lackieranlage. Darüber hinaus können alle ABB-Roboter mit den digitalen ABB Ability-Lösungen verbunden werden und bereiten so den künftigen digitalen Betrieb der Fabrik vor.

Als weltweit führender Anbieter von Infrastruktur für Elektrofahrzeuge hat ABB in 73 Ländern 10.500 DC-Ladestationen einschliesslich 350-kW-Hochleistungsgeräten verkauft – mehr als jeder andere Hersteller. ABB ist seit 2010 im Markt für E-Ladesysteme tätig. Das Unternehmen bietet ein Komplettsortiment von Ladesäulen für Elektroautos, Elektro- und Hybridbusse sowie Elektrifizierungslösungen für Schiffe und Eisenbahnen.