Harting baut globales Headquarter in der Schweiz auf

Strategischer Meilenstein zum globalen Player für Connectivity Lösungen

Philip Harting, CEO der Harting Technologiegruppe

Harting plant, die überregionalen Top-Management-Positionen, die die globale Steuerung vorantreiben, in der Schweiz zu bündeln. Mit diesem Schritt soll die Harting Technologiegruppe zukunftssicher zum Global Player für Connectivity-Lösungen entwickeln. Philip Harting, CEO der Harting Technologiegruppe, freut sich über die Entwicklung und erklärt: „Der Aufbau des globalen Headquarters in der Schweiz ist für Harting ein weiterer Schritt in unserer strategischen Weiterentwicklung und Internationalisierung mit dem Ziel, global wettbewerbsfähig und regional schlagkräftig aufgestellt zu sein. So werden wir auch den globalen Rahmenbedingungen und den Anforderungen unserer Kunden gerecht.“

Seit mehr als 40 Jahren ist das Unternehmen in der Schweiz aktiv und hier mit einem Produktionsstandort vertreten und steuert unter anderem bereits seine globalen Innovation Hubs von der Schweiz aus. „Zusammen mit der Studer Cables AG (Däniken/Schweiz), die die Unternehmerfamilie vor zwei Jahren erworben hat, möchten wir gemeinsam Steckverbinder-Kabellösungen weiterentwickeln und für unsere Kunden Mehrwerte schaffen“, unterstreicht Philip Harting, der gleichzeitig auch Verwaltungsratsvorsitzender von Studer Cables ist, die Ziele. Die Planungen für das globale Headquarter in der Schweiz befinden sich noch in einem frühen Stadium.

Harting Headquarters in der Schweiz soll langfristig Investitionen sichern

Der CEO ist sich sicher, dass sich der Aufbau des Headquarters in der Schweiz positiv auf das Unternehmen mit seinen rund 6.000 Mitarbeitenden weltweit auswirken wird und sich die Unternehmensgruppe erfolgreich entwickelt. Mit dem Schritt sollen langfristig Arbeitsplätze und Investitionen in Deutschland sowie auch in der Schweiz und weltweit gesichert werden. Gleichzeitig bleibt für die Familie Harting Deutschland mit Espelkamp und Umgebung ein zentraler Ankerpunkt. Der Unternehmenssitz der Stiftung bleibt in Espelkamp. Die zahlreichen Projekte und Initiativen in der Region werden fortgesetzt. Philip Harting betont: „Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Aufbau des Headquarters in der Schweiz und den gleichzeitigen Investitionen in den globalen Auf-/ Ausbau der Produktions-, Vertriebs- und Entwicklungsstandorte unseres Unternehmens in den Regionen weltweit die Harting Technologiegruppe zukunftssicher als globalen Player für Connectivity Lösungen aufstellen.“