OPC Foundation begrüßt Volkswagen als 600. Mitglied der OPC Foundation

Stefan Hoppe und Michael Schweiger

Die OPC Foundation begrüßt Volkswagen, den größten deutschen Automobilhersteller als Mitglied der OPC Foundation. Zudem freut sich die OPC Foundation, ein Rekord-Mitgliederwachstum bekannt zu geben, wobei Volkswagen das sechshundertste (600) aktive Mitglied der OPC Foundation ist. Stefan Hoppe, Vizepräsident der OPC Foundation, antwortete auf die Frage nach der positiven Mitgliederentwicklung der Organisation: "Es ist erfreulich, dass die Mitgliederzahl mit Volkswagen als einer der weltweit führenden Automobilhersteller auf neue Größen wächst. Die treibende Kraft ist hier sicherlich die breite Popularität von Industrie 4.0 und IIoT und der zentralen Rolle von OPC UA in allen Anwendungen, die eine offene und sichere Daten-Interoperabilität benötigen. Das Wachstum der Mitgliedzahlen welches wir jetzt erleben, ist nur der Anfang des Trends, der sich in den kommenden Jahren weiter entwickeln wird."

Michael Schweiger, Account & Demand Manager bei Volkswagen, kommentierte den Beitritt zur OPC Foundation: " Mit OPC UA im Kern von Industrie 4.0 ist es ein natürlicher Schritt, die OPC UA-Technologie zu übernehmen und ihr Potenzial in unseren Fabriken voll auszuschöpfen. Die Mitgliedschaft in der OPC Foundation garantiert uns frühzeitige Informationen zu den kommenden Schlüsseltechnologien wie z.B. den OPC UA Companion Spezifikationen, die gesicherte und standardisierte Informationen und Schnittstellen für Betriebsmittel bereitstellen."

Volkswagen schließt sich einer Vielzahl weiterer Marktführer in verschiedenen Endkundenmärkten wie LG CNS, Samsung und Miele an, die OPC UA in ihren Betrieben einführen, um das Potential und die Vorteile, die Industrie 4.0 und IIoT versprechen, in konkrete Ergebnisse umzusetzen.