Neuheiten und Visionen auf den B&R Innovations Days 2024 in Eggelsberg

Rund 280 Interessierte im Bildungs- und Innovationscampus

B&R will bis 2027 „Innovations- und Market-Leader“ in Machine Automation werden

Auf den zweitägigen B&R Innovation Days 2024 in Eggelsberg (Österreich) nutzen rund 280 Interessierte am 14. und 15. Mai die Möglichkeit sich über Produktinnovationen, neue technische Lösungsansätze sowie die Strategie und Vision des Automatisierungsspezialisten zu informieren. An beiden Tagen führten Markus Peintner, Leitung Technisches Büro Bayern und Michael Humer, Country Managing Director Sales Austria durch das umfangreiche Programm, welches aus insgesamt 11 Vorträgen, 15 Breakout-Sessions, Firmenrundgängen mit exklusiven Einblicken in die Fertigung sowie einem gemeinsamen Dinner am ersten Abend im firmeneigenen Hausrestaurant bestand.

Nach einem Überblick über die aktuell sechs B&R Produktgruppen - zu denen Mechatronics neu aufgenommen wurde - referierte der CEO von B&R Jörg Theis zur Vision und Strategie des Unternehmens. „Wir wollen der beste Lieferant für einen Serienmaschinenbauer sein“ sagte er. Und mit über 600 Applikations-Ingenieuren im Einsatz arbeite man jeden Tag daran. Man verfolge außerdem die Absicht, bis 2030 CO2-neutral zu sein. Resilienz, Innovationen, Dezentralisierung, ständige Verbesserung der Kundenbeziehungen sowie eine generelle Erhöhung der Geschwindigkeit in den Prozessen und bei den Produktneuheiten sind weitere Ziele.

Positionierung als Innovations- und Market Leader bis 2027

B&R versteht sich als Solution Provider für seine Kunden. Deswegen soll die Skalierbarkeit der Produktrange auch weiter ausgebaut werden. „Open and Integrated“ ist dabei im Fokus, d.h. B&R-Software soll auf beliebiger Hardware laufen. Aber auch interne Anpassungen gab es bereits. Aufgrund der weltwirtschaftlichen und geopolitischen Veränderungen wurde z.B. die Einkaufsabteilung verdreifacht. Um die Lieferfähigkeit mittel- und langfristig zu erhöhen sind aktuell ca. 370 Millionen Anlagenrohteile eingelagert. Theis geht davon aus, dass die Nachfrage nach Automatisierungslösungen weiter steigen wird. KI und AI sollen diesen Trend zusätzlich unterstützen. B&R will sich deswegen in diesem Umfeld positionieren und bis 2027 „Innovations- und Market-Leader“ in Machine Automation werden.

Großen Andrang gab es auch bei der Anmeldung zu den exklusiven Firmenrundgängen

Zukunftssichere Produktion durch Adaptive Automation

Darauf aufbauend präsentierte Nikolai Feurer, Industry Segment Manager Packaging im anschließenden Vortrag die aktuellen Marktanforderungen für eine zukunftssichere Produktion. Dabei spielt die Transformation zur adaptiven Maschine eine zentrale Rolle. Ausgeführt wurde dieser Ansatz mit der Animation einer Verpackungsanlage mit einem flexiblen Transportsystem, wie z.B. Acopos 6D. Kompaktheit, d.h. geringerer Platzbedarf sowie schnellere Wechsel in der Produktion sind nur einige Vorteile, die Acopos 6D bietet. Auf der Interpack 2023 wurde das System präsentiert. Der Zuspruch der Kunden ist groß und daher sieht B&R die Adaptive Produktion auch als Gamechanger in der Produktion, bei der am Ende eben doch clevere Mechatroniklösungen den Unterschied machen.

B&R Innovations for the megatrends

Auf der SPS 2004 in Nürnberg wurde das modulare X20-Steuerungssystem von B&R erstmalig vorgestellt und in den letzten 20 Jahren insgesamt 175.000 Safe Logics, eine Million PLCs und 25 Millionen IO-Module ausgeliefert. Dass die Technologie sich ständig weiterentwickelt hat, zeigte Andreas Hager, Produkt-Manager Control im nächsten Vortrag. Ein weiteres aktuelles Highlight im Bereich Cabinet-IO: Zukünftig wird das Bus- und Elektronikmodul in einem Gehäuse vereint. Neue Connector-Optionen stehen außerdem zur Verfügung. An IO-Link Wireless wird gearbeitet und mit X20-Edge, welches Ende Q3 - Anfang Q4 in diesem Jahr lieferbar sein soll, wird das Tor zum IoT aufgemacht.

Die rund 280 Teilnehmer konnten die Pausen zum Networking nutzen

Weitere Highlights, insbesondere mit Blick auf Energy: Mit Site Manager 13 für die Fernwartung stehen zukünftig drei Ports, 5G, Micro-Sim, SD-Karten-Slot sowie ein USB-Port zur Verfügung. Vorgestellt wurde ebenso eine neue 24V-Netzteilgeneration für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit. Für mehr Modularität stehen außerdem Acopos P3 Large und das Acopos Muli Upgrade am Start.

Herausforderungen der Anlagenautomatisierung

Praktische Ansätze wurden u.a. in der Breakout-Session „Aprol im Zentrum der Innovation: Hybrid Automation für eine dezentralisierte und nachhaltige Zukunft im Anlagenbau“ gezeigt. Matthias Rosch, Head of Competence Center Digitalization, Process and Factory Automation und David Venhorst, Global Industry Segment Manager - Energy gingen auf die aktuellen Trends und Herausforderungen in der Anlagenautomatisierung ein. Denzentralisierung, Nachhaltigkeit, Unsicherheiten, Digitalisierung, Skalierbarkeit sowie Cybersecurity sind nur einige davon. In diesem Zusammenhang liegt die strategische Ausrichtung von B&R im Bereich Energy auf Energiespeicherung, Power-to-X sowie Stromerzeugung aus Wasserstoff. Im Detail wurde in der Session ein Power-to-X Projekt anschaulich mit einem Aprol Live-Demo präsentiert. B&R wird in diesem Zusammenhang erstmalig auf der „The smarter E“ in München in Halle B2, Stand 490 als Aussteller seine Produktlösungen zeigen. Dazu David Venhorst, Global Segment Manager Energy: „B&R treibt die Energiewende 2.0 voran. Wir machen Prozesse produktiver, effizienter und zuverlässiger“.

In insgesamt 15 Breakout-Sessions haben sich die Teilnehmer in kleinen Gruppen ausgetauscht

Fokus auf Weiterentwicklung, Kundennähe und Offenheit

In weiteren Vorträgen, u.a. von Raimund Ruf, Head of Product Management - Industrial PCs & Panels, wurden weitere Neuheiten angekündigt und ein kleiner Rückblick gegeben. So erhält der Automation PC 4100 an mehreren Stellen ein Update. Das Automation Studio ging mit der Version 6.0 vor ein paar Monaten an den Start. Power Drive bringt bis zu 30 Prozent mehr Leistung. OPC UA wird als Standard weiter ausgebaut - insbesondere mit Partnern. Dazu laufen bereits Gespräche mit anderen Automatisierern. Unterschiedliche Schnittstellen sollen parallel mit der Margo Initiative, die im März 2023 vorgestellt wurde, angegangen werden. Die aktuell sechs Mitgliedsunternehmen B&R, Capgemini, Microsoft, Rockwell Automation, Schneider Electric und Siemens wollen Ende Q4 2025 erste Produkte dazu launchen.

Mit der B&R Community, einem Online-Forum, welches von AI unterstützt wird, will die ABB-Tochter noch enger an die Kunden herantreten. Es handelt sich dabei um ein öffentlich sichtbares Forum, bei dem erst bei Teilnahme ein Login notwendig wird. Robert Fuchs, Cybersecurity Officer zeigte außerdem sehr anschaulich wie man sich bei B&R mit dem Thema IT-Sicherheit auseinandersetzt. Abgeschlossen wurde die zweitägige Veranstaltung mit dem Vortrag von Florian Schneeberger, Chief Technology Officer.
 

Passende Anbieter zum Thema

Automatisierung, Cobots, fahrerlose Transportsysteme, Intralogistik, Robotik, Software
Automatisierung, Embedded Linux, Steuerungen, I/O-Systeme, Docker, Software, Cloud, Cloud Connectivity, Edge Computing
Antriebstechnik, Sicherheitstechnik, Steuerungstechnik, Software, Visualisierung, Fabrikautomation, Prozessautomation, Bildverarbeitung, Track-Technologie, Robotik